... das gibt's nur einmal!

Gebecke live ...
Die Veranstaltungsreihe

23.08.2020 um 19.00 Uhr

Ilja Richter

Ilja Richter

'Meine Lieblingslieder - von Disco bis Kabarett'

Ilja Richter präsentierte in der ZDF-„disco“ viele tolle Songs. Aber was hörte und hört er privat? Das, was er an diesem Abend erstmals für Sie singen wird! Wer dem Sänger und Chansonnier Richter lauscht, kommt damit auch dem Privatmann auf die Spur. Anhand seiner „Lieblingslieder“ erzählt er ganz persönliche Geschichten über Begegnungen mit Menschen und untermalt markante Eckpunkte seines Lebens musikalisch. Ein ironisch-melancholischer Blick zurück, aber immer ganz im Hier und Jetzt - typisch Ilja und doch diesmal anders.
Die Lieblingsmelodien auf der Richterskala gehen dabei von den drei großen K's - Kreisler/Knef/Krug - nahtlos über zu Udo Jürgens, Michael Legrand, Abba, Frank Sinatra, Slade und vielen anderen. Darunter auch unbekannte Lieder von bekannten Künstlern. Er verbindet Pop mit Klassik und singt bekannte Schlager und berühmte Chansons in unerwarteten Interpretationen. Da wird zum Beispiel der vertraute 70er Hit mal eben zum Evergreen von Glen Miller oder ein Franz Schubert-Thema mutiert zu Bob Dylans „Blowin‘ in the Wind“. Harry Ermer am Klavier ist bei allem der (kon)geniale Partner an Iljas Seite, der die musikalische Tonspur legt.
Mit 9 Jahren stand Ilja Richter zum ersten Mal auf der Bühne, im Renaissance Theater Berlin. Mit 16 moderierte er im ZDF seine erste Pop Show und danach die heute noch legendäre „disco“. Mit unzähligen Film- und TV-Rollen wurde der Berliner zu einem der bekanntesten und beliebtesten Schauspieler. In mehr als 50 Theater- und Musicalinszenierungen - von der Komödie bis zur Tragödie - zeigte Ilja Richter seine groβen Qualitäten als Charakterdarsteller. Ob bei den Nibelungenfestspielen in Worms, als Richard III am Deutschen Theater in Göttingen, mit Dieter Hallervorden bei der Eröffnungspremiere des Berliner Schlosspark Theaters oder mit seinen Soloprogrammen: Ilja Richter begeistert das Publikum in allen Rollen.
Harry Ermer war Pianist im Orchester des Theaters des Westens bei den Produktionen „Hello Dolly“, „Damned Yankees“, „Piraten“, „30-60-90“ sowie „La Cage aux Folles“. Er begleitete die Drei alten Schachteln (Künneke, Mira, Vita), Judy Winter (Marlene) und Georg Preuße (Mary) am Klavier und nahm CDs mit Manfred Krug, Judy Winter, Georg Preuße, Till Brönner, Joana Zimmer, Sarah Connor u.a. auf. Berliner Theaterproduktionen beflügelt er seit vielen Jahren mit seinem Können. (Foto: Hannes Caspar)

Karten:
29,- €
Ticketverkauf via Quedlinburg Information 03946 / 90 56 24, online und an der Abendkasse

Einlass: 18.00 Uhr

Wo?: QulturArena / Parkplatz der Stadtwerke Quedlinburg GmbH

19.09.2020 um 19.30 Uhr

Jörg Schüttauf & Holger Umbreit

Jörg Schüttauf

'Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand'

Jonas Jonasson erzählt die Geschichte einer urkomischen Flucht und zugleich die irrwitzige Lebensgeschichte eines eigensinnigen Mannes, der sich zwar nicht für Politik interessiert, aber trotzdem irgendwie immer in die großen historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts verwickelt war. Der Titel ist seit seinem Erscheinen von keiner Bestsellerliste mehr wegzudenken und ist bis dato drei Millionen Mal allein im deutschsprachigen Raum verkauft worden. Jörg Schüttauf und Holger Umbreit lesen und spielen Auszüge aus diesem wunderbaren Roman.
Jörg Schüttauf, 1961 in Chemnitz geboren, ist gelernter Tischler und startete seine Theaterkarriere als Bühnentechniker der Chemnitzer Oper, bevor er die Seiten wechselte und Schauspiel studierte. Nach zahlreichen Film- und Bühnenrollen wurde er spätestens als „Fahnder“ (ARD 1992 - 1996) einem Millionenpublikum bekannt. Er war Kommissar Fritz Dellwo im Frankfurter Tatort (2002 – 2010) und wurde bisher mit 4 Adolf-Grimme-Preisen, 3 Fernsehpreisen, 1 Preis der Deutschen Filmkritik für "Berlin is in Germany" sowie zahlreichen weiteren Preisen ausgezeichnet.
Holger Umbreit absolvierte seine Schauspielausbildung bei Margot Höpfner und begann seine Theaterlaufbahn 1996 bei den Bad Hersfelder Festspielen unter der Intendanz von Volker Lechtenbrink. Nach verschiedenen Theaterengagements auf Tournee konzentrierte er sich auf SynchronSprecher- und TV-Aufgaben in Hamburg. So spielte er in beliebten TV-Serien wie u.a. "Die Rettungsflieger", "Großstadtrevier", "Da kommt Kalle", "Die Pfefferkörner", "Notruf Hafenkante", "Tatort" oder "Sibel & Max". (Foto: Agentur Lambsdorff)

Szenische Lesung mit Jörg Schüttauf und Holger Umbreit

Karten:
Vorverkauf 25,- € über Antiquariat und Buchhandlung Gebecke
Abendkasse 28,- €
oder über Eventim

Wo?: Tagungs- und Veranstaltungszentrum Palais Salfeldt

25.10.2020 um 17.00 Uhr

Joachim Król & Lucas Vogelsang

Joachim Krol

'Was wollen die denn hier'

30 Jahre nach dem Mauerfall machen sich der Reporter Lucas Vogelsang und der Schauspieler Joachim Król auf eine Reise durch ein ehemals geteiltes Land und besuchen Menschen, deren Leben 1989 noch einmal neu begonnen haben. Im Osten und im Westen. So begegnen sie Biographien, die von Bundesrepublik und DDR erzählen, vom Fremdeln und von der Annäherung.
Ihre Spurensuche beginnt im Ruhrgebiet und endet an der Ostsee, es geht von Bochum nach Boltenhagen, 1000 Kilometer Deutschland, an der Wende entlang. Im Gepäck auch die Fragen an die Gegenwart: Wo hat die Mauer überdauert? Wo wurden Grenzen verwischt? Die Antworten darauf finden die beiden am Wohnzimmertisch oder im Wachturm. Dort hören sie zu, dort schauen sie genau hin: Król, der staunende Gesprächspartner. Und Vogelsang, der geschliffene Chronist. (Foto: Martina Weigl)

Karten:
18,- €
Ticketverkauf via Buchhandlung Gebecke 03946 / 26 98 oder Eventim

Einlass: 16.30 Uhr

Wo?: Tagungs- und Veranstaltungszentrum Palais Salfeldt Quedlinburg

22.11.2020 um 17.00 Uhr

Lydia Benecke

Lydia Benecke

'Sadisten - Tödliche Liebe'

Dieser Vortrag gibt einen Einblick in die unterschiedlichen psychologischen Profile harmloser sowie gefährlicher sexueller Sadisten: Einerseits wird das „ganz normale Leben“ jeder erläutert, die einvernehmlich ihren sexuellen Sadismus mit masochistischen Partnern ausleben. Andererseits taucht der Leser in die Gedanken- und Gefühlswelt der gefährlichen, kriminellen Sadisten ein - zu deren bekanntesten Vertretern Jack the Ripper und Ted Bundy gehören. Lydia Benecke hat das erste umfassende, wissenschaftliche Erklärungsmodell zur Unterscheidung gefährlicher von ungefährlichen sexuellen Sadisten entwickelt, welches im „Verlag für Polizeiwissenschaft“ veröffentlicht wurde. In ihrem Vortrag geht sie Fragen nach wie:
- Was unterscheidet die einen von den anderen Sadisten?
- Welche Bedürfnisse treiben sie an?
- Was macht ihre Persönlichkeit aus?
- Welche Partner suchen sie sich?
- Wodurch werden sie so, wie sie sind?

Lydia Benecke erklärt auch, warum „Shades of Grey“ keinen realistischen Einblick in die Beziehungsführung zwischen Sadomasochisten gibt und warum Christian Grey eher ein gefährlicher als ein einvernehmlicher sexueller Sadist ist. (Foto: Olivier Favre)

Karten:
25,- €
Ticketverkauf via Buchhandlung Gebecke 03946 / 26 98 oder lydiabenecke.de

Einlass: 16.30 Uhr

Wo?: Tagungs- und Veranstaltungszentrum Palais Salfeldt Quedlinburg

05.11.2020 um 19.30 Uhr

Robert Kreis

Robert Kreis

'Highlights'

Wer den Kabarettisten und Entertainer Robert Kreis erlebt, wird feststellen, wie zeitlos und aktuell seine von ihm so geliebte Epoche geblieben ist: die 20er Jahre mit ihrer einzigartigen Form der leichten Unterhaltung. Robert Kreis lässt diese Zeit wieder aufleben und fegt mit seiner schwungvollen Ein-Mann-Show am Flügel mühelos den Staub von den Tasten. In den Texten, Couplets und rasanten Wortspielereien zeigen sich die 20er von ihrer frischsten, frechsten und frivolsten Seite. Stets kritisch und parodierend gelingt es ihm auf raffinierte Weise, aktuelle Beobachtungen aus unserer Zeit mit einzuspinnen in die kabaretteske Welt von damals. Elegant und mit unnachahmlicher Mimik „kreiselt“ er lustvoll durch ein Programm voller Highlights - von ruhigen Tönen bis zu tosendem Lachen - Lassen Sie sich begeistern durch ein Theaterereignis voller Humor und Heiterkeit.
Die HIGHLIGHTS von Robert Kreis – eine runde Sache. (Foto: Agentur Bubikopf)

Musik mit Robert Kreis

Karten:
Vorverkauf 22,- € über Antiquariat und Buchhandlung Gebecke
Abendkasse 28,- €
oder über Nordharzer Städtebundtheater

Wo?: Nordharzer Städtebundtheater Quedlinburg

11.10.2020 um 19.30 Uhr

Mathias Richling

Mathias Richling

'Richling #20'

Mathias Richling macht sich neuerdings im Fernsehen rarer: er kehrt auf die Brettl zurück, die ihm die Welt bedeuten. Wie Richling sich vor seinem Publikum ständig in neue Figuren verwandelt, und wie er mit seinem Publikum zusammen spielt (interagiert), und wie er zur Hochform aufläuft, wenn er dem politischen Tagesgeschehen schon abends seine Pointen hinterher schleudert, davon können Sie sich beim jüngsten Bühnen-Programm des Kabarettisten überzeugen: "Richling #20". (Foto: Helmut Bertl)

Kabarett mit Mathias Richling

Karten:
Vorverkauf 32,- € über Antiquariat und Buchhandlung Gebecke
Abendkasse 29,- € / 25,- €

Wo?: Nordharzer Städtebundtheater Halberstadt

03.02.2021 um 19.30 Uhr

Roland Jankowsky

Roland Jankowski

'Wenn Overbeck kommt'

Seit zwanzig Jahren kennen die Fans der Fernsehserie "Wilsberg" den großspurigen, angeberischen Kommissar Overbeck. Der Schauspieler Roland Jankowsky verkörpert auf unnachahmliche Weise diesen sympathischen Angeber, und das Publikum liebt ihn dafür. Er ist mit kriminellen Leseprogrammen unterwegs und sucht sich dafür mit sicherem Gespür die besten Comedy-Crime-Stories aus. Texte von Brigitte Glaser, Klaus Stickelbroeck, Angela Eßer, Peter Godazgar, Ralf Kramp und vielen anderen sind genau seine Kragenweite. Wenn die Leiche im Kofferraum bollert oder sizilianische Mafiosi ihr Unwesen in Bayern treiben, wenn das erste Sado-Maso-Date völlig aus dem Ruder läuft, wenn im Meldeamt das Blut von der Säge tropft und sich die Leser dennoch vor Lachen biegen, dann ist das genau die Mischung, die ein Typ wie Overbeck mag. Schräger als die Polizei erlaubt.

Roland Jankowsky ( 1968), Schauspieler, Sänger und Sprecher. Jankowsky lebt in Köln und ist unter anderem für seine Rolle als großmäuliger und trotzdem liebenswerter Kommissar Overbeck in der langjährigen ZDF-Fernsehserie "Wilsberg" bekannt. (Foto: Alexandra Kaumanns)

Karten:
18,- €
Ticketverkauf via Buchhandlung Gebecke 03946 / 26 98 oder Eventim

Einlass: 19.00 Uhr

Wo?: Tagungs- und Veranstaltungszentrum Palais Salfeldt Quedlinburg

21.02.2021 um 19.30 Uhr

August Zirner & Sven Faller

August Zirner

'Transatlantische Geschichten'

August Zirner und Sven Faller verbindet ein wundersames Band biographischer Analogien. Während der junge Amerikaner August vor dem Vietnamkrieg nach Österreich flieht - das Land, dass seine Eltern auf der Flucht vor den Nazis verlassen hatten - und dort eine große Karriere als Schauspieler beginnt, zieht es den jungen Deutschen von der amerikanischen Kultur beseelt nach New York um sich dort einen Namen als Musiker zu machen. Der Verlobte seiner Großmutter hatte 1938 den gleichen Weg fluchtartig angetreten und kehrte erst über 30 Jahre später zurück um sein Eheversprechen einzulösen.
Diese und andere transatlantische Geschichten über Reisen nach innen wie außen spinnen die beiden mit Humor und Tiefgang zu einem kurzweiligen Programm, in dem der musikalische Dialog ihrer Instrumente Flöte und Kontrabass die Geschichten weiterspinnt. Spielerisch beleben sie die Jazzgeschichte von Gershwins „Summertime“ bis Brubecks „Take Five“ auf kammermusikalische Art neu.
Der Schauspieler und Grimme-Preisträger August Zirner ist einem breiten Publikum aus über 120 Kino- und Fernsehfilmen vertraut, u.a. „Café Europa“ von Franz Xaver Bogner oder der Oscar-prämierte „Die Fälscher“. Er arbeitete mit zahlreichen Regisseuren wie Volker Schlöndorff, Margarethe von Trotta oder Rainer Kaufmann.
Sven Faller hat sich mit seinem melodischen Stil auf dem Kontrabass international einen Namen gemacht. Viele Jahre lebte und arbeitete er in New York und teilte in seiner beeindruckenden Karriere die Bühne mit namhaften Künstlern wie Larry Coryell, Pippo Pollina, Konstantin Wecker, Philip Catherine, Georg Ringsgwandl u.v.a. (Foto: Jürgen Spachmann)

Musik und Erzähltes von August Zirner und Sven Faller

Karten:
Vorverkauf 25,- € über Antiquariat und Buchhandlung Gebecke
Abendkasse 28,- €
oder über Eventim

Wo?: Tagungs- und Veranstaltungszentrum Palais Salfeldt

18.03.2021 um 19.30 Uhr

Urban Pirol

Urban Pirol

'Im Fluss'

Man kann nicht zwei Mal in den gleichen Fluss steigen, sagt Heraklit, alles Sein ist Werden. Man denkt an den Berliner Großflughafen, und merkt: der alte Grieche hatte recht. „Alles Sein ist Werden“ – zu diesem Schluss kommt Urban Priol regelmäßig, wenn er kurz vor der Deadline an seinem Pressetext sitzt.
Einem Fluss im ständigen Wandel gleich ist auch sein neues Programm. Mit Argusaugen verfolgt der Kabarettist den steten Strom des politischen Geschehens, auch wenn besonders die großkoalitionäre deutsche Politik der letzten Jahre eher an einen Stausee erinnert als an ein fließendes Gewässer. Priol ist immer am Puls der Zeit, spontan und tagesaktuell spottet er oft schneller als sein Schatten denken kann. Er grollt, donnert, blitzt und lässt so, einem reinigenden Gewitter gleich, vieles in einem hellen, heiteren Licht erstrahlen. Uferlos pflügt der Meister der Parodie durch die Nacht, bringt komplexe Zusammenhänge auf den Punkt und verwandelt undurchsichtig-trübe Strudel in reines Quellwasser. Mit Freude stürzt er sich in die Fluten des täglichen Irrsinns, taucht in den Abgrund des Absurden, lästert lustvoll und hat dabei genauso viel Spaß wie sein Publikum.
„Im Fluss.“ ist wie ein Rafting-Trip, der mit rasantem Tempo über Absätze und an Felsenblöcken vorbei durch wild schäumende Stromschnellen führt. Kommen Sie mit! Folgen Sie dem Motto eines anderen großen griechischen Philosophen, Costa Cordalis: „Steig‘ in das Boot heute Nacht!“ Sie werden es nicht bereuen. (Foto: Agentur Kulturagenten)

Karten:
ab 22,- €
Ticketverkauf via Buchhandlung Gebecke 03946 / 26 98 oder Eventim

Einlass: 19.00 Uhr

Wo?: Tagungs- und Veranstaltungszentrum Palais Salfeldt Quedlinburg

15.04.2021 um 19.30 Uhr

Rolf Becker & Frank Fröhlich

Rofl Becker und Frank Fröhlich

'Ich bin so knallvergnügt erwacht' - Ein Ringelnatz-Abend

„Ich bin so knallvergnügt erwacht...“ Mit dieser Zeile beginnt eines der schönsten Gedichte von Ringelnatz. Wir sind diesem Puls gefolgt, weiter und weiter in sein Leben und Werk hinein, vom Bekannten zum Unbekannten, vom Humorigen zum Nachdenklichen, um schließlich auf Töne zu treffen, die sich zu Akkorden, zu Musik verbinden. Lassen Sie sich überraschen: von einem eher unbekannten Ringelnatz, so dass sich am Ende mancher verstohlen die Augen reibt: „ Die Löcher sind die Hauptsache an einem Sieb. Ich habe Dich so lieb.“

Rolf Becker wurde 1935 in Leipzig geboren. Nach seinem Abitur studierte er Schauspiel an der Otto Falckenberg Schule in München und gab 1957 gab sein Debüt an den Münchner Kammerspielen. Seit Anfang der 1960er Jahre gehört Rolf Becker zu den bekannten Schauspielgrößen im Fernsehen.
Frank Fröhlich spielte bereits auf vielen Festivals in Deutschland, Österreich, Namibia, der Schweiz und England. Er veröffentlichte 38 CD`s und erspielte sich mit seinen vielfältigen Projekten einen Namen als ideenreicher und inspirierender Musiker. (Foto: Pressefoto)

Karten:
18,- €

Wo?: Tagungs- und Veranstaltungszentrum Palais Salfeldt

Buchhandlung & Antiquariat Gebecke
 
Pölkenstraße 3
06484 Quedlinburg
Tel.: +49 (0) 3946 / 26 98
E-Mail: info[a]gebecke.com

Öffnungszeiten:
 
Mo-Fr: 10.00 - 18.00 Uhr
Sa: 10.00 - 13.00 Uhr

Impressum     Datenschutz

Buchhandlung Gebecke Logo